Für Patinnen und Paten

Einen Halbtag pro Woche ein Patenkind begleiten und stärken

Patenkind beim Spielen

Als Patin oder Pate können Sie die gesamte weitere Lebensentwicklung eines Kindes psychisch erkrankter Eltern positiv beeinflussen. Die Patenschaft bedeutet eine zeitlich überschaubare, aber gesellschaftlich wichtige Aktivität. Ihr freiwilliges Engagement als Patin oder Pate erweitert den Lebensraum des Kindes und wirkt damit seiner eigenen, als auch der sozialen Isolation seiner Familie entgegen. Während der ersten drei Jahre wird die Patenschaft fachlich begleitet. Auf Wunsch aller Beteiligten kann die Patenschaft anschliessend privat weitergeführt werden.

Sie widmen sich Ihrem Patenkind jeweils einen halben Tag pro Woche, den sie gemeinsam mit ihm gestalten. So können Sie z. B. kleine Ausflüge unternehmen, Kuchen backen, einen Zvieri vorbereiten, Geschichten lesen, Fussball spielen etc. Diese sinnstiftende, ehrenamtliche Tätigkeit steht sowohl Familien wie auch Paaren oder Einzelpersonen offen.

Im Mittelpunkt: die Kinder

Das Angebot der Patenschaft richtet sich an 4- bis 15-jährige Kinder psychisch erkrankter Eltern im Raum Zürich. Ziel der Patenschaft ist, dem Kind zu ermöglichen, ausserhalb des Alltags eine unbeschwerte Zeit und eine stabile und verlässliche Beziehung zu einer weiteren Bezugsperson zu erleben. Das Kind wird dadurch gestärkt und in der Bewältigung seiner Entwicklungsaufgaben unterstützt. Die Eltern gewinnen Freiräume für sich und ihre Genesung.

Lachende Kinder auf Wiese

Ihr Weg zur Ponto-Patenschaft

Das Projekt Ponto ist auf das freiwillige Engagement von Menschen jeglichen Alters angewiesen, die als Patin oder Pate einer spannenden Aufgabe in einem professionell begleiteten Rahmen nachgehen möchten. Wir freuen uns deshalb sehr über Ihr Interesse an einer Ponto-Patenschaft.

Wer kann Patin oder Pate werden?

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und verfügen über gute mündliche Deutschkenntnisse
  • Sie haben Freude am Umgang mit Kindern und verfügen idealerweise über entsprechende Erfahrung
  • Sie sind gesund und zu einem längerfristigen Engagement bereit
  • Sie verfügen über Einfühlungsvermögen und kennen Ihre Grenzen bezüglich Nähe und Distanz
  • Sie wohnen in der Stadt Zürich oder in der unmittelbaren Umgebung

Wie werde ich als Patin oder Pate unterstützt?

  • Espoir und Pro Infirmis Zürich klären Ihre Motivation und Erwartungen und stimmen diese mit den Bedürfnissen der Eltern und des Kindes ab
  • Sie erfahren eine sorgfältige Einführung in Ihre Aufgabe, eine regelmässige fachliche Begleitung, Weiterbildungs- sowie Austauschmöglichkeiten mit anderen Patinnen und Paten
  • Wir stellen den Kontakt zwischen Ihnen, den Kindern und ihren Eltern her
  • In gemeinsamer Absprache wird die Intensität der regelmässigen Treffen auf die Bedürfnisse des Kindes und seiner Familie festgelegt (in der Regel ein halber Tag pro Woche)
  • In Krisensituationen werden die Patinnen und Paten durch Espoir und die Familien durch Pro Infirmis Zürich begleitet
  • Sie erhalten im Rahmen Ihres freiwilligen Engagements eine pauschale Spesenvergütung
  • Auf Wunsch erhalten Sie das DOSSIER freiwillig engagiert

An wen kann ich mich wenden?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme mit unserer Ponto-Koordinatorin, die Ihnen gerne alle offenen Fragen zu einer freiwilligen Patenschaft beantwortet.

Espoir

Rina Lombardini
Patenschaftskoordinatorin
Brahmsstrasse 28
8003 Zürich

E-Mail: r.lombardini@vereinespoir.ch
Telefon: 043 501 24 74
vereinespoir.ch